Thüringens linker Ministerpräsident Bodo Ramelow stört sich am Lied der Deutschen und will eine neue Nationalhymne. Das sagte der aus Niedersachsen stammende Chef des rot-rot-grünen Regimes gegenüber der Rheinischen Post. Angeblich würden viele Ostdeutsche die Hymne nicht mitsingen und sich nicht jeder damit identifizieren. Außerdem habe er Bilder von „Naziaufmärschen von 1933 bis 1945“ im

Heraus zum 1. Mai

Soziale Gerechtigkeit für uns Deutsche! Am morgigen 1. Mai werden in mehren deutschen Städten Nationalisten und Patrioten auf die Straße gehen, um die Schaffung sozialer Gerechtigkeit einzufordern. So führt die NPD politische Versammlungen in Dresden, Wismar, Guben und Eisenhüttenstadt durch Man mag nun sagen: „Soziale Gerechtigkeit fordern ja alle“ und „Soziale Gerechtigkeit – ist das

NPD fordert mit einstweiliger Anordnung Meinungsfreiheit ein! Da die Sendeanstalten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks die Ausstrahlung des NPD-Wahlwerbespots ablehnen, wurde die Rechtsabteilung der NPD aktiv. Beanstandet wurden unter anderem die Aussagen „Migration tötet“ und „ausländische Messermänner“. Der Vorwurf der Volksverhetzung ist nach Ansicht der NPD fallbezogen nicht nachvollziehbar. Insbesondere findet die Interpretation der Gegenseite, in dem

Flüchtlinge schlagen Wurzeln

Interkulturelle Gärten senden falsches politisches Signal: Rückführung statt Integration! Freiburg. Es ist Herbst, die Früchte der harten Arbeit werden geerntet. Doch nicht nur die wenigen verbliebenen – und oftmals zu Recht enttäuschten – Bauern in der Bundesrepublik Deutschland können sich der Ernte erfreuen. Mit Unterstützung des „Bundesverbandes Deutscher Stiftungen“, bzw. dessen Mitgliedsverein „Stiftung Interkultur“ wurden

Nachdem der Protest bei „denen, die schon länger hier leben“ – in besseren Zeiten vor Merkel noch als Volk bekannt – nach dem Dammbruch zum Bevökerungsaustausch stetig zunahm, beschloss die derzeitige Regierung laut ihrem Koalitionsvertrag Asylverfahren in zentralen Einrichtungen zügig abzuhandeln. Besagte zentrale Einrichtungen entstanden allerdings nicht an der afrikanischen Küste, sondern „dank“ der offenen

Es vergeht kaum ein Tag, ohne neuerliche AfD-Spalter- und Austrittserklärungen mehr oder weniger bedeutsamer Mandats- und oder Vorstandsmitglieder. Der unselige Richtungsstreit zwischen den verschiedenen AfD-Flügeln kann für die Partei tödlich sein. Die jüngsten seriösen Meinungsumfragen weisen wegen der dummen parteiinternen Richtungskämpfe ins politische Kellerdasein. Kaum ist die AfD im vergangenen Oktober mit 10.2 Prozent in

Keine Berührungsängste: Libanons Präsident Aoun empfing APF-Delegation Im Rahmen eines Arbeitstreffens konnte dieser Tage eine Delegation der europaweit aufgestellten Rechtspartei Alliance for Peace and Freedom (APF) mit dem libanesischen Präsident Michel Aoun Pläne und Möglichkeiten für eine zeitnahe Rückführung der rund 1,5 Millionen Syrien-Flüchtlinge im Libanon in ihre Heimat erörtern. Das Präsidentenamt berichtete ebenso wie

Die überparteiliche, patriotisch-demokratische Wählervereinigung Deutsche Liga für Volk und Heimat (DLVH), hat am Wochenende ihre Kandidaten für die am 26. Mai 2019 stattfindenden Kommunalwahlen aufgestellt. Sowohl zur Kreistagswahl, wie auch zur Gemeinderatswahl, wurden volle Listen gewählt. Im Kreistagswahlkreis I (Villingen-Schwenningen) sind dies 21 Personen (davon 9 Frauen). Zur Gemeinderatswahl in Villingen-Schwenningen wurde eine ebenfalls volle

Machtkämpfe um Richtungsstreits Heidenheim. Der 13. AfD-Landesparteitag in Heidenheim (23.- 24.2.2019) hat auf eindrucksvolle Weise Beleg dafür geliefert, wie heillos zerstritten die Südwest-AfD ist. Zwei Richtungsflügel, einmal der „gemäßigte“ CDU-nahe und zum anderen der eher national-patriotische, stehen sich feindselig gegenüber. Der CDU-verdächtige „gut- bürgerlich konservative“ Flügel um den neu zum Landesvorsitzenden gewählten (noch) Landtagsfraktionschef Bernd

Die Gefängnisse in diesem unserem Lande, wo es sich so gut leben läßt (frei nach exFDJ-Sekretärin Angelika Merkel), platzen aus den Nähten – sie quellen über. Dies in besonders auffallender Weise seit 2015, dem Jahr der Merkelschen-Grenzöffnung und somit des unkontrollierten Waren- und Personenverkehrs in alle Richtungen. Als Folge hat sich der Anteil ausländischer Gefangener